Skip to main content
iMusician logo
Plattenspieler DJ mit Bier

(Gay, queer, femmes) Mitglied eines Kollektivs zu sein und wie es sich positiv auf d…

Du bist aufstrebender Künstler? Aufmerksamkeit zu bekommen und den Durchbruch in der Musikindustrie zu schaffen ist nicht leicht, besonders, wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst. Natürlich hast du deine Onlinepräsenzen wie etwa deine Social-Media-Profile als Herzstück deiner PR-Aktivitäten, darüber hinaus gibt es jedoch viele so weitere Möglichkeiten, dass es schnell überwältigend wirken kann. Bevor du also einen Deal mit einem Label unterzeichnen kannst, willst du dein Schaffen vielleicht erst einmal in einem Szenekreis verbreiten – und das bietet sich besonders an, wenn du bereits Teil der queeren oder LGBT Community bist.

Artikel lesen
Frau schaut YouTube Icon auf hellorangem Hintergrund

YouTube für Musiker: 7 Tipps, um mehr Views zu bekommen

Seit dem 20.2.2018 hat YouTube seine finanziellen Regeln verschärft. Inzwischen muss man mindestens 1.000 Abonnenten vorweisen können, 4.000 gesehene Stunden in den letzten 12 Monaten und 10.000 Views deines Channels, um darin Anzeigen zulassen zu können und so seine Videos zu monetarisieren.

Deswegen ist es wichtiger denn je, eine durchdachte Strategie für deinen Kanal zu haben, um bei den zwei wesentlichen Faktoren zuzulegen: bei der Zahl der Abonnenten und der Zeit, die Nutzer deine Videos ansehen.

Um dir dabei zu helfen, haben wir Guillaume von Musical Marketing nach seinen sieben Tipps gefragt, um deinen YouTube-Kanal nach vorne zu bringen.

Artikel lesen
iMusician-Newsletter

Bleib auf dem Laufenden

Bleib immer auf dem Laufenden über die neuesten Musikbusiness-Nachrichten, Tipps, Tricks und Tutorials. Alles, was du brauchst, um deine Musikkarriere zu fördern – direkt in deinem E-Mail-Posteingang.

Loading...