Skip to main content

*Neu* Der einfachste Weg um deine Musik zu releasen 🎵

Damit deine Musik gehört wird!
iMusician logo
Künstler*innen-Spotlight

Artist of the Month: Louise Mambell

  • 30 November 2021, Dienstag
Teile diesen Artikel auf
Louise Mambell artist pic

Die aufstrebende französische Singer/Songwriterin Louise Mambell hat seit ihrem Auftritt bei The Voice France im vergangenen Jahr die Szene aufgemischt. Die im Nahen Osten aufgewachsene Sängerin schreibt ihre Songs sowohl auf Englisch als auch auf Französisch und lässt sich dabei von den starken Pop-Stimmen von heute wie Lorde und Adele beeinflussen. Ihre neueste Single "Like A Devil" läuft bei uns im iMusician-Büro immer wieder. Deshalb haben wir sie diesen Monat darum gebeten, uns einen Einblick in ihren kreativen Schaffungsprozess zu geben und wir wollten herausfinden, was es für sie bedeutet, unabhängig zu sein.

Louise Mambell artist pic

Kannst du uns ein wenig über dich und dein musikalisches Projekt erzählen?

Ich bin im Nahen Osten in Bahrain aufgewachsen und habe zu Hause immer gesungen und Lieder mit meinem Keyboard geschrieben. Da ich in den ersten Jahren meines Lebens eine englischsprachige Schule besucht habe, kam Englisch ganz natürlich in meinen Texten vor.

Ich bin um die Welt gezogen, von Bahrain in den Südosten Frankreichs, dann an die Westküste Frankreichs, dann nach London und jetzt nach Paris.

Die Musik hat mich immer begleitet, oder sollte ich sagen, in meinem Schlafzimmer, denn das ist der einzige Ort, an dem ich singen würde.

Dieses Jahr 2021 habe ich bei The Voice France mitgemacht und es bis ins Viertelfinale geschafft, was eine tolle Erfahrung war. Das letzte Jahr war also ein großer Schritt in meiner Karriere. Ich habe auch meinen früheren Job als Friseurin aufgegeben und lebe jetzt als Vocal Coach, während ich auch an meiner eigenen Musik arbeite.

Louise Mambell artist pic

Kannst du uns etwas über deine Inspirationen und den Entstehungsprozess deiner neuesten Veröffentlichung "Like A Devil" erzählen?

In "Like a Devil" geht es um eine unmögliche Liebesgeschichte. Ich schreibe sehr oft über die Liebe.

Ich war ein Jahr lang in einer Musikschule (von Oktober 2020 bis Juni 2021) und habe während dieser Zeit auch an The Voice teilgenommen (die Show wurde erst später, im Februar 2021, ausgestrahlt). Während dieses Stipendiums lernte ich also viel mehr über Musiktheorie, Klavier, Schreiben, usw. Ich ging nach Feierabend in die Schule und testete aus, was ich gelernt hatte.

Als erstes kam das Klavier ins Spiel, ich übte meine Akkorde und fand die des Liedes. Ich fing sofort an, den ersten Text zu summen, der sich wie von selbst ergab. Ich spielte ihn immer wieder live bei kleinen Auftritten, bei denen meine Freunde den ganzen Text kannten, und der Song wurde zu meinem Lieblingssong. Ich habe dann mit meinem Freund und Künstler Jim Bauer zusammengearbeitet, der die Platte in seinem Heimstudio produzierte, wo er Gitarre, Bass und Schlagzeug hinzufügte... und sie zu dem machte, was sie ist. Es hat so viel Spaß gemacht, zu sehen, wie der Song zu dem wurde, was er heute ist.

Ich habe mich schon immer von Popmusik und starken/einzigartigen Stimmen wie Charlotte Cardin, Lorde, Freya Ridings, Adele... inspirieren lassen.

Hast du das Album in deinem Heimstudio aufgenommen? Wenn ja, wie bist du dabei vorgegangen, und hast du Tipps für angehende Musizierende, die gerade erst am Anfang stehen?

Ich habe es in einem Heimstudio aufgenommen, aber nicht in meinem eigenen. Ich habe es mit einem Freund aufgenommen, aber seine Ausrüstung ist komplett professionell, was zu einem professionellen Ergebnis führte.

Aber ich habe selbst ein Heimstudio! Es ist immer eine gute Möglichkeit, ein paar Demos zu erstellen und zunächst einmal unabhängig zu sein. Auf der Website von Thomann gibt es einige wirklich interessante Angebote mit Starterpaketen.

Hab du eine feste Strategie, wie du deine neue Musik zu promotest? Wenn ja, welchen Rat würdest du aufstrebenden Musiker*innen geben?

Ich würde nicht sagen, dass ich eine etablierte Strategie habe, aber ich versuche, so aktiv wie möglich in den sozialen Medien zu sein, denn dort ist mein Publikum im Moment, vor allem nach meiner Teilnahme bei The Voice.

Ich denke, das Wichtigste ist, ehrlich und spontan zu sein, auf sein Bauchgefühl zu hören und sich nie von der Meinung anderer von seinem eigenen Geschmack und seinen Entscheidungen abbringen zu lassen. Außerdem ist BESTÄNDIGKEIT der Schlüssel! Das ist nicht immer einfach, aber kleine Bausteine, die Tag für Tag umgesetzt werden, machen im Laufe des Jahres einen großen Unterschied. Manchmal ist es wichtig, auch mal einen schlechten Tag zu haben und sich nicht mit den Reisen anderer zu vergleichen. Wir haben alle unsere eigenen und das ist auch gut so! <3

Louise Mambell artist pic

Was bedeutet es für dich, in der Musik unabhängig zu sein?

Es bedeutet, dass die Dinge mehr Zeit in Anspruch nehmen, was nicht schlecht ist. Aber manchmal wäre ein wenig Hilfe eine Möglichkeit, sich auf das Musikmachen zu konzentrieren, anstatt alle möglichen Hüte aufzusetzen: Kommunikation, Marketing, Planung... Aber ich genieße es, im Moment unabhängig zu sein, denn so lerne ich mich selbst besser kennen, bevor ich mit einem Team arbeite.

Woran arbeitest du gerade / was hast du für 2022 geplant?

Ich arbeite an meiner kommenden EP, sie wird 2022 erscheinen (mehr kann ich im Moment nicht sagen, haha).

Werde Teil unserer Community von Indie-Bands und Labels

Mach es so wie Louise: Veröffentliche deine Musik auf über 200 Plattformen

Teile diesen Artikel auf
iMusician-Newsletter

Alles was du brauchst.
Alles an einem Ort.

Hol dir Tipps zu Wie du als Künstler*in erfolgreich bist, sichere dir Rabatte für den Musikvertrieb und lass dir die neuesten iMusician-News direkt in deinen Posteingang schicken! Alles, was du brauchst, um deine Musikkarriere voranzutreiben.

Loading...