Skip to main content

Sale zum Jahresende! Spare bis zu 50% 💸

Mehr erfahren
iMusician logo
Alle Guides

Wie du dein Album Cover erstellst

Wie du dein Album Cover erstellst

Was haben Frank Ocean, Nirvana, The Velvet Underground und N.W.A gemeinsam? Sie haben alle besondere Cover Artworks. Dieser Artikel zeigt dir, wie du dein eigenes Album Cover erstellst, was deinen Fans ins Auge fällt. Wir geben dir hilfreiche Tipps, geben dir Tools an die Hand und zeigen dir Tricks, wie du erfolgreich dein Artwork auf den größten Musik-Plattformen hochladen kannst.

Warum du ein Album Cover brauchst

Musik und Bilder sind perfekt füreinander geschaffen. Es kommt einem schon fast vor, als wäre es eine offensichtliche Kombination – das war aber nicht immer so. Damals in den 1920s, hatte das Album Cover eine einzige Funktion: nämlich die Schallplatte im Inneren zu schützen. Es dauerte noch bis 1940 bis jemand die Musik Industrie für immer veränderte. Dieser jemand war Alex Steinweiss. Nachdem er einen Job bei CBS Records anfing, hatte Steinweiss einen einschneidenden Moment: anstatt Platten in weißen “Innersleeves” zu verkaufen, schlug er CBS vor, ein Artwork dem Album Cover hinzuzufügen. Seine Entwürfe und Designs ließen die Plattenverkäufe in die Höhe schnellen und das Album Cover war geboren.

Album Cover Columbia Records iMusician

In der digitalen Welt, wo die meiste Musik online gestreamt wird, könnte man denken: warum ist ein Album Cover überhaupt noch wichtig? Selbst in der modernen Musikindustrie ist das Album Cover noch immer ein wichtiger Bestandteil der Musikpromotion und des Musikvertriebs. Zunächst einmal kannst du deine Musik ohne Cover nicht bei Musikplattformen einreichen. Es ist ein entscheidender Teil des Prozesses.

Du solltest dein Album Cover als erweiterung deines künstlerischen Schaffens ansehen – es ist fester Bestandteil deiner visuellen Marke. Wie Steinweiss sagte: “I wanted people to look at the artwork and hear the music.” Das ist genau das, was ein gutes Artwork ausmacht. Es verrät etwas über deine Musik. Das Album-Artwork ist wie ein Portal zu dem, was deine Hörer*innen erwarten können, und kann ihnen sogar helfen, etwas über die Person hinter der Musik zu entdecken.

Jede Single, EP oder jedes Album kann visuell eine bestimmte Phase deiner musikalischen Reise repräsentieren. Dein Album Cover kann jeden Aspekt deiner Release-Kampagne beeinflussen: Live-Show-Poster, Tour-Set-Designs, Merchandise und vieles mehr.

Album Cover Design: Die Feinheiten

Das Cover deines Releases ist ein Ort deiner Kreativität freien Lauf zu lassen, allerdings musst du dabei doch einige Regeln beachten, damit deine Single, EP, oder dein Album den Richtlinien der Musik-Plattformen entspricht.

  • Bildgröße — der Standard der meisten Plattformen ist 3000 x 3000 Pixel.
  • “Explicit” Bilder— jegliche Art von Pornografie, Nacktheit, Gewalt oder Diskriminierung sind verboten.
  • “Explicit content” Logo— wenn Tracks oder Titel explizite Sprache enthalten, muss ein “Explicit content” Logo zu deinem Artwork hinzugefügt werden. Unserer Erfahrung nach gilt dies in der Regel nur, wenn der Audioinhalt explizit ist, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht.
  • Links, Logos und Buchstaben – es sollten keine Verweise auf soziale Medien, Musikplattformen, eklatante Verwendung von Marken, Sportstars, Prominenten oder Film-/Fernseh-Referenzen & Charaktere vorhanden sein.
  • Nicht-lateinische Sprachen – solange der Titel des Artworks mit dem Titel der Veröffentlichung übereinstimmt, ist die Wahl der Sprache in Ordnung.
  • Unscharfe oder verpixelte Bilder – wenn um Wörter, Bilder oder in den Ecken des Covers herum verpixelt wird, denken viele Websites, dass dies nicht absichtlich gemacht wurde. Dies kann dazu führen, dass das Artwork abgelehnt wird.
  • Verwendung des gleichen Artworks für mehrere Veröffentlichungen – Künstler*innen können das gleiche Artwork für mehrere Einzelveröffentlichungen verwenden, aber es muss auf die verschiedenen Einzeltitel verweisen, um sie voneinander zu unterscheiden. Wir empfehlen, dein Artwork aufzufrischen, wenn du die Zeit dazu hast. Leeres, einfarbiges oder zu allgemeines Artwork wird ebenfalls nicht akzeptiert.
Album Cover Anforderung

Downloade unser PDF mit allen wichtigen Artwork-Guidelines, erstellt für dich von iMusician. Verwende es selbst oder teile es mit deiner Grafikdesigner*in. Hier herunterladen.

Kann ich urheberrechtlich geschützte Bilder verwenden?

Leider nicht. Für alle Bilder, die du verwendest, benötigst du eine Genehmigung des Urheberrechtsinhabers. Die Verwendung eines Bildes ohne Genehmigung fällt unter Urheberrechtsverletzung. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, gibt es viele hochwertige Websites, die kostenlose Stock-Fotos und Bilder anbieten, die du verwenden kannst, ohne dir Gedanken darüber zu machen, dass du irgendwelche Regeln verletzen. Wir empfehlen einen Blick auf Unsplash, Pexels, Negative Space und Death to Stock – um nur einige zu nennen. Canva ist ebenfalls eine großartige Ressource für kostenlose Bilder und noch viel mehr, als bloß nur das! Lese hier weiter, um mehr über die Design-Software von Canva zu erfahren.

Ein weiterer großartiger Ort zum Stöbern ist New Old Stock. Wenn du auf der Suche nach einer Vintage-Ästhetik bist, konzentriert sich diese Website auf Vintage-Fotos aus öffentlichen Archiven. Bevor du eines der Bilder von dieser Website verwendest, solltest du die Lizenzvereinbarung prüfen. Wenn du nicht sicher bist, ob du ein bestimmtes Bild verwenden darfst, prüfe die Rechteerklärung der Institution über den Link, der im ursprünglichen Flickr-Posting angegeben ist. Die meisten bevorzugen es, wenn du auf das ursprüngliche Flickr-Foto zurückverweist und die Institution namentlich erwähnen.

Wie man Album Cover erstellt – Tipps zum Grafikdesign

Jetzt, da du die Geschichte hinter der Albumgestaltung und die Feinheiten des Albumdesigns kennst, ist es an der Zeit, deine Ideen zum Leben zu erwecken. Am besten fängst du mit der Recherche an. Such dir einige Cover Designs aus, die dir gefallen, und überlege, was sie so ansprechend macht: Ist es die Verwendung von Farben, Schriftarten oder Fotografien? Gibt es Künstler*innen, die dir visuell besonders gut gefallen? Das Anlegen einer Sammlung von Referenzpunkten und das Erstellen von Moodboards kann dabei helfen, all diese Einflüsse zusammenzuführen und dir eine klarere Vision für dein eigenes Release-Artwork zu geben. Wenn du dich entscheidest, mit Grafikdesigner*innen zusammenzuarbeiten, werden deine Referenzpunkte und Moodboards eine viel bessere Vorstellung davon vermitteln, was du mit dem visuellen Aspekt deiner Musik erreichen willst. Wir werden später in diesem Artikel mehr über die Zusammenarbeit mit Grafikdesigner*innen sprechen. Bevor du mit deinen Recherchen beginnst, bietet dieser Blogbeitrag, der von einem professionellen Grafikdesigner geschrieben wurde, eine große Auswahl an Tipps für Grafikdesign für Musiker*innen.

Du musst keinen Design-Hintergrund haben, um ein auffälliges Artwork zu erstellen. Alles, was es braucht, ist eine Menge Recherche und ein gutes Verständnis für Proportionen, Schriftarten und die Verwendung von Farben.

So erstellst du ein Cover Artwork mit Canva

Wenn du ein*e unabhängige*r Künstler*in oder Musiker*in bist, hast du vielleicht nicht das Budget, um ein komplettes Fotoshooting für deine neueste Veröffentlichung zu finanzieren. Außerdem brauchst du bei all den verschiedenen Kanälen und Inhalten, die Musiker*innen heutzutage erstellen, frische Bilder für viele Situationen: Albumdesigns, Single-Cover, YouTube-Thumbnails, SoundCloud-Mixe... die Liste geht weiter.

Zum Glück gibt es mittlerweile Online-Tools und Apps, die den Prozess der Albumgestaltung schnell und einfach machen. Eines dieser Tools ist Canva. Canva ist ein kostenloser Album Artwork Maker, der in nur wenigen Minuten unglaubliche Albumcover für Alben, Podcasts und Musiktitel erstellt. Du brauchst keine Erfahrung im Grafikdesign. Die Design-Layouts werden bereits von professionellen Designern für dich erstellt, so dass es einfach ist, Designs in Profi-Qualität zu erstellen. Du kannst die Schriftarten, Farben, Bilder und Filter anpassen, um Bilder zu erstellen, die deine künstlerische Vision widerspiegeln.

Alternative Möglichkeiten, dein eigenes Album Cover zu erstellen

Eine weitere App, die sich hervorragend für Grafikdesign-Neulinge eignet, ist Adobe Spark. Sie verfügt über einfach zu verwendende Vorlagenressourcen, die du leicht bearbeiten und mit deiner eigenen persönlichen Note versehen kannst. Du kannst den Text und die Schriftart ändern, Bilder herausnehmen und durch deine eigenen Fotos ersetzen oder durch Tausende von frei verwendbaren Bildern blättern. Suche nach Plattform, Farbe oder Stimmung, um das Passende zu finden. Du kannst auch dein eigenes Artwork komplett von Grund auf neu erstellen. Du kannst sogar dein eigenes Logo, Farben und Schriftarten hinzufügen, damit alles zu deiner Ästhetik passt. Andere Apps, die du dir ansehen sollten, sind Pixrl, Gimp, Designer.io und Inkscape.

Als unabhängige Künstler*innen weißt du, wie es ist, einen Weg durch deine Liebe zur Musik zu schmieden. Wenn Grafikdesign nicht dein Ding ist, versuche vielleicht, dich an einen Grafikdesigner zu wenden. Auf diese Weise steht dir das jahrelange Fachwissen eines anderen Kreativen zur Verfügung, der seiner Leidenschaft folgt.

Wenn du etwas speziell für dein Artwork entwerfen lässt oder deine eigene Markenidentität entwickeln willst, die du während deiner gesamten Karriere anwenden kannst, wäre die Zusammenarbeit mit einem Designer die beste Option. Dies würde zwar mehr Geld kosten, aber du bekommen, wofür du bezahlst. Beginne damit, dich in deinem Netzwerk umzuhören, und gehe dann weiter zu Online-Musikerforen und Social-Media-Gruppen. Wenn du immer noch nicht das Passende findest, können Plattformen wie Upwork und 99Designs dich mit einem professionellen Designer connecten.

Wenn es gut läuft, hast du jemanden, der deine Vision versteht und in der Lage ist, dir auch im weiteren Verlauf deiner Karriere bei der Gestaltung zu helfen.

Album Covers die wir lieben

Lass dich von den folgenden Album Designs inspirieren, die von unserer globalen Community erstellt wurden.

FAQs

Wie können wir helfen?

Die Mindestgröße für ein Albumcover beträgt 3000 x 3000 Pixel. Das Bild muss quadratisch sein und eine Mindestgröße von 72 DPI haben. Das Albumcover kann entweder im JPG- oder PNG-Format vorliegen.

Es hängt alles von deinem Budget ab. Du kannst Apps verwenden, um Albumcover zu erstellen. Du kannst kostenlose Designs für dein Artwork mit Canva oder Adobe Spark erstellen. Beide sind voll mit professionellen Vorlagen und Designs. Wenn du ein wenig Geld zur Verfügung hast, kann die Zusammenarbeit mit Grafikdesigner*innen die richtige Wahl sein.

Es gibt viele Punkte, die bei der Einreichung von Artworks Probleme verursachen können: falsche Bildgröße, explizite Inhalte, urheberrechtlich geschützte Bilder, Logos und unscharfe Bilder. Eine umfassende Anleitung zu den häufigsten Problemen findest du oben.

Guide auf teilen
iMusician-Newsletter

Bleib auf dem Laufenden

Bleib immer auf dem Laufenden über die neuesten Musikbusiness-Nachrichten, Tipps, Tricks und Tutorials. Alles, was du brauchst, um deine Musikkarriere zu fördern – direkt in deinem E-Mail-Posteingang.

Loading...