Skip to main content

*Neu* Mit Artist Hub Pro von Tag Null an Pre-Saves sammeln💚

Artist Hub
iMusician logo
Künstler*innen-Spotlight

Release der Woche: Martina Bartoli - Che Culo!

  • 17 Juni 2021, Donnerstag
Teile diesen Artikel auf
Martina bartoli ROTW

Diese Woche hat uns die erste Single der jungen italienischen Singer-Songwriterin Martina Bartoli verzaubert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert: "Che culo!". Ein autobiografischer italienischer Popsong, der eine echte Hymne an die Liebe und die unaufhörliche Liebe ist! Wir haben Martina ein paar Fragen gestellt, um mehr über sie herauszufinden.

Erzähl uns ein wenig darüber, wer du bist, wie deine musikalische Karriere begann und wie "Che Culo!" geboren wurde.

Ich bin ein 18-jähriges Mädchen, geboren und aufgewachsen in der Romagna, in Imola; die Gitarre ist mein großer Begleiter seit ich 8 Jahre alt bin, dann, als ich 12 war, kam der Gesang dazu. Mein Onkel ist ein außergewöhnlicher Jazz-Kontrabassist und er hat mir die Leidenschaft für diese Art von Musik weitergegeben, auch wenn es nicht die einzige ist, die ich höre... Ich liebe italienische Musik, vor allem Singer-Songwriter: von Lucio Dalla bis Daniele Silvestri, Elisa, Samuele Bersani, Levante, Gazzelle... kurzum, eine schöne Mischung!

"Che Culo" wurde eigentlich ein bisschen zufällig geboren, eines Abends am Ende des Sommers, als ich die Gitarre in die Hand nahm und auf der Stelle ein paar Akkorde spielte; dann traf ich Fabio Mazzini, einen sehr guten Musiker, der mich ermutigte, das halbe Stück, das ich gemacht hatte, zu beenden und es zu veröffentlichen.

Oft fragen mich Leute, was die Texte bedeuten: es könnte gegen den Strom scheinen, während alle immer die Liebe feiern, aber tatsächlich haben sich viele meiner Altersgenossen mit meinen Worten identifiziert und das freut mich sehr! Sicherlich ist der Song ein bisschen zynisch und manchmal autobiografisch.

Eigentlich ist es eine Hymne, sich zu lieben, sich unaufhörlich zu lieben, ohne sich für eine andere Person zu zerstören, seine Individualität zu bewahren, ohne sich an seinen Seelenverwandten als Lebensretter zu klammern. Der Song entstand in einem Moment der Flachheit, der Melancholie, wie Baudelaires' "Spleen", nach dem x-ten emotionslosen ersten Date, aber ich bin eigentlich ein sonniges Mädchen und ich mag es, so zu sein.

Ich muss immer wieder schmunzeln und laut lachen!

Martina Bartoli - Che Culo! release Cover Artwork

Was bedeutet es heute für dich, eine junge unabhängige Künstlerin zu sein?

Ehrlich gesagt, mich selbst als "junge unabhängige Künstlerin" zu bezeichnen, hat einen echten Effekt auf mich, ich kann es kaum glauben. Das stimmt mich so aufgeregt! Allein mir Spotify for Artists herunterzuladen hat mir eine Gänsehaut bereitet.

Wie ist dein Verhältnis zu Streaming-Plattformen, Spotify und den anderen?

Spotify ist mein tägliches Leben, ich höre Musik von so ziemlich jedem Genre und zu jeder Zeit, vom Zähneputzen über das Anziehen bis hin zum Schlafengehen, in einer Schleife! Ich höre auch Musik auf YouTube, aber hauptsächlich auf Spotify.

Was sind deine Pläne für 2021?

Für 2021 würde ich gerne mehr Singles schreiben, aber nur meiner Inspiration folgend: ich möchte vor allem authentisch sein. Natürlich hoffe ich, dass ich das machen kann, was ich will und ich hoffe auch, dass es den Leuten gleichzeitig gefällt. Eine wichtige Sache ist, dass ich meine aktuellen Ziele verfolgen möchte: Songs schreiben und die Prüfung für das Medizinstudium bestehen :-)

Mach deine Musik auf über 200 Streaming- und Downloadplattformen verfügbar

Werde jetzt Teil unserer Community von über 200.000 Musiker*innen

Teile diesen Artikel auf
Künstler*in entdecken auf
iMusician-Newsletter

Bleib auf dem Laufenden

Bleib immer auf dem Laufenden über die neuesten Musikbusiness-Nachrichten, Tipps, Tricks und Tutorials. Alles, was du brauchst, um deine Musikkarriere zu fördern – direkt in deinem E-Mail-Posteingang.

Loading...