Skip to main content

*Neu* Mit Artist Hub Pro von Tag Null an Pre-Saves sammeln💚

Artist Hub
iMusician logo
Alle Blogposts

Die 4 besten Beatmaking Softwares 2022

  • 19 Januar 2022, Mittwoch
Teile diesen Artikel auf
Beatmaking softwares imusician header

Beatmaking ist die Kunst des Komponierens am Computer. Beats sind das Herzstück der elektronischen Musik, und alle Musiker*innen müssen in der Lage sein, Beats schnell zu skizzieren, zu komponieren und zu bearbeiten – mit Hilfe von Beatmaking Software!

Ob du nun ein*e aufstrebende*r Produzent*in bist, der/die seine/ihre Ideen in Musik umsetzen möchte, oder einfach Musiklieberhaber*in, der schnelle Backing-Tracks erstellen will – Beatmaking-Software ist ein wesentlicher Bestandteil des Arsenals für die Musikproduktion.

Musikproduktion ist natürlich ein Beruf, aber für Millionen von Enthusiast*innen ist sie auch ein aufregendes Hobby. Vorbei sind die Zeiten, in denen dies nur den Wohlhabenden vorbehalten war. Heute benötigen sie nur noch einen Computer.

Was auch immer du vorhast, wir haben eine Liste der besten kostenlosen Software zum Erstellen von Beats zusammengestellt, damit du mit der Musikproduktion durchstarten kannst.

1. GarageBand

Garageband logo

Kompatibilität: Mac

GarageBand ist eine abgespeckte Version der Software Logic Pro X. Mit seinen vielen ultra-intuitiven Funktionen bietet GarageBand ein professionelles Paket von Werkzeugen für alle Ebenen der Musikproduktion.

Interface: Wenn du ein Projekt öffnest, kannst du den Stil des Projekts auswählen, das du laden möchtest: Hip-Hop, Elektronik, Multitrack (für Aufnahmen) oder ein leeres Projekt. Wähle deine Option und GarageBand stellt die benötigten Module und Effekte zusammen.

Für das Erstellen von Beats ist der Hip-Hop-Modus mit leicht editierbaren Smart Drum Kits mit Samples, Beats und Effekten ideal. Die Software ist voll von intuitiven Optionen, von denen eine einfacher zu bedienen ist als die andere.

Mit seiner schönen und professionellen Nutzeroberfläche ist GarageBand einfach zu bedienen, und selbst die unerfahrensten Produzent*innen werden keine Probleme haben, Musik zu machen.

Inhalt und Funktionen: GarageBand spart nicht an fortgeschrittenen Funktionen. Es ist voll von Plug-Ins, die oft nicht weniger als Light-Versionen der ultrastarken Tools von Logic sind. Es bietet zeitbasierte Effektwerkzeuge, volle MIDI-Kompatibilität mit physischen Geräten, erweiterte Automatisierungssteuerungen und vieles mehr.

2. FL Studio

Fl studio logo

Kompatibilität: Mac und Windows

FL Studio ist eine Profi-DAW, die alles bietet, was du brauchen, um ein*e Beatmaker*in zu werden. Die kostenlose Version von FL Studio bietet vollen Zugriff auf die DAW und alle wichtigen Plug-ins.

Es ist wichtig zu wissen, was du mit FL Studio nicht tun kannst: Du kannst keine aufgenommenen Projekte öffnen. Das heißt, du kannst die Software kontinuierlich nutzen und die Projekte dann in das WAV- oder MP3-Format exportieren, aber du kannst sie nicht wieder öffnen, nachdem du sie gespeichert hast.

Interface: Die Nutzeroberfläche von FL Studio war schon immer eine der größten Stärken der Software. Sobald du dich mit dem übersichtlichen Design vertraut gemacht hast, kannst du problemlos zwischen dem Mixer, der Track/Waveform-Ansicht und anderen Funktionen wie der Automatisierung wählen.

Inhalt/Features: FL Studio ist ein wenig eingeschränkt, wenn es um das Mischen geht, aber es bietet eine Vielzahl von funktionsreichen Plug-ins, die sich leicht steuern lassen.

Für Beatmaker*innen enthält FL Studio alles, was sie brauchen, in Form von Plug-ins, was bedeutet, dass sie keine Hardware benötigen. Es ist wirklich für die In-the-Box-Produktion konzipiert.

3. Studio One 4 Prime

Studio one logo

Kompatibilität: Mac und Windows

Studio One 4 Prime von PreSonus ist eine bekannte DAW, die eher für diejenigen gedacht ist, die aufnehmen wollen. Dennoch bleibt diese Software eine mehr als ehrenwerte Wahl für jeden, der Beats produzieren will, und seine FX und professionellen Prozessoren machen es zur idealen Wahl für diejenigen, die mit gesampelten oder aufgenommenen Beats produzieren wollen.

Interface: Studio One 4 Prime verfügt über eine sehr intuitive Drag-and-Drop-Oberfläche. Sie macht es einfach, die 1 GB Samples, 9 Plug-ins und andere kostenlose Bedienelemente der DAW zu steuern. Alles lässt sich per Drag-and-Drop verschieben und in einem nahtlosen Workflow kombinieren. Mit Studio One 3 Prime können Sie außerdem unbegrenzt viele Audio- und MIDI-Spuren erstellen.

Inhalt/Features: Insgesamt ist Studio One 4 Prime eine professionelle DAW. Sie ermöglicht professionelle Zeiteffekte und Spurautomation mit Algorithmen auf Profi-Niveau. Außerdem bietet es 9 Effekte und Prozessoren, darunter einen Sampler, mit dem Sie freie Loops und Samples, Reverbs, EQ, Limiter und Kompressoren steuern können. Der große Nachteil von Studio One 4 Prime ist, dass es keine VST-Instrumente von Drittanbietern zulässt.

4. Pro Tools First

Pro tools

Kompatibilität: Mac und Windows

Pro Tools First ist ideal für das Komponieren von Beats und Samples, Musikaufnahmen und MIDI-Produktionen und vereint viele der Funktionen von Pro Tools 12 in einem einzigen Freemium-Modell.

Zunächst einmal kannst du mit Pro Tools First bis zu 16 Audio- oder MIDI-Spuren erstellen. Außerdem enthält es über 20 professionelle Effekte und Prozessoren, darunter verschiedene Kompressoren, Hall, EQs, Effekte und andere großartige Prozessoren.

Der größte Nachteil ist, dass du nicht mehr als drei Projekte aufnehmen kannst und diese in der Avid-Cloud gespeichert werden müssen. Aber mit ein wenig Organisation ist es möglich, von den großen Vorteilen dieser außergewöhnlichen Software zu profitieren, ohne einen Cent zu bezahlen.

Interface: Die Oberfläche von Pro Tools ist nicht die modernste, aber sie hat den Vorteil, dass sie sehr einfach zu bedienen ist, da sie zwei Hauptansichten bietet. In der Track-Ansicht kannst du Beats und Samples, MIDI-Spuren und andere Audiodaten wie z. B. die Automation bearbeiten und steuern. In der Mixer-Ansicht kannst du Schieberegler einstellen und andere Steuerelemente zum Mischen von Pegeln verwenden.

Inhalt/Funktionen: Pro Tools First ermöglicht die Komposition anspruchsvoller Beats, allerdings nur drei auf einmal und mit einer Beschränkung auf 16 Spuren. Für Beatmaker*innen enthält Pro Tools First Xpand, einen fantastischen Software-Synthesizer und ein Beat-Plug-in mit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Voreinstellungen.

Fazit

Wir haben gerade vier der besten (kostenlosen) Beatmaking-Programme getestet und können ehrlich gesagt nicht sagen, dass es einen Gewinner gibt. Sie haben alle ihre Vor- und Nachteile und sprechen unterschiedliche Produzententypen an. Eines ist jedoch sicher: Mit jedem dieser Programme und ein wenig Ausdauer und Kreativität kannst du sensationelle Beats erstellen. Viel Spaß dabei!

Teile diesen Artikel auf
iMusician-Newsletter

Bleib auf dem Laufenden

Bleib immer auf dem Laufenden über die neuesten Musikbusiness-Nachrichten, Tipps, Tricks und Tutorials. Alles, was du brauchst, um deine Musikkarriere zu fördern – direkt in deinem E-Mail-Posteingang.

Loading...