Skip to main content

*Neu* Mit Artist Hub Pro von Tag Null an Pre-Saves sammeln💚

Artist Hub
iMusician logo
Alle Guides

„Music Royalties“: Tantiemen für deine Musik erklärt und wie du sie erhältst

  • 08 Februar 2022, Dienstag
Guide auf teilen
Music royalties tantiemen fur deine musik imusician

Als Musiker*innen verbringen wir so viel Zeit und Geld mit der Musikproduktion, dass wir manchmal vergessen, dass es viele Einnahmequellen gibt, von denen du als Musiker*in vielleicht gar nichts weißt. Vom Streaming bis zum Radio, vom Fernsehen bis zum Download, von der Synchronisation bis zu den Aufführungsabgaben – es gibt so viel mehr, was du wissen musst, damit du alle Möglichkeiten verstehen und bezahlt werden kannst.

Was sind Tantiemen?

Tantiemen sind Musiklizenzgebühren (engl.: music royalties) und somit Zahlungen, die die Inhaber*innen der Rechte an einem Musikstück erhalten sollten, wenn ihr musikalisches Werk verwendet wird. Bei den Rechteinhaber*innen kann es sich um Komponist*innen, Textdichter*innen, Songwriter*innen, Tonträgerhersteller*innen usw. handeln. Wenn deine Musik auf Streaming-Plattformen wie Spotify, Deezer oder Apple Music gespielt oder von einem Radiosender oder Fernsehsender ausgestrahlt wird, solltest du Tantiemen erhalten.

Wie funktionieren die Tantiemen?

Einfach ausgedrückt: Künstler*innen komponieren Musik und nehmen sie auf. Diese Aufnahmen werden gespielt und gestreamt oder die Kompositionen werden aufgeführt oder gecovert. Die Rechteinhaber*innen werden bezahlt. Das hast du wahrscheinlich schon bemerkt: Es gibt verschiedene Rechte, die zu Geld gemacht werden können und als Künstler*in kannst du vielseitig sein.

Lass uns die verschiedenen Arten von Musikrechten also einmal näher betrachten.

Arten von Musikrechten

Musikrechte imusician

Musikrechte

Was sind Master Rights? Masterrechte? Oder ein Master? Oder gar eine Masteraufnahme? Es gibt so viele Abwandlungen des Begriffs selbst. Und was ist mit Verlagsrechten?

Master Rights

Die Masteraufnahme (oder Master) ist der Originalton der Aufnahme eines Liedes. Die Aufnahme einer Komposition ist Eigentum der Künstler*innen, der Plattenfirma, des*der Produzent*in oder der Person, die die Aufnahme finanziert hat. Die Masterrechte können für einen vertraglich festgelegten Zeitraum an eine Plattenfirma oder eine*n Dritte*n lizenziert werden.

Die Master Rights (Masterrechte) entstehen automatisch, wenn ein Song aufgenommen wird, zum Beispiel in einem Studio oder bei einem Konzert. In vielen Fällen gehören die Masterrechte den Künstler*innen selbst, sie können aber auch für einen vertraglich festgelegten Zeitraum an eine Plattenfirma oder eine*n Dritte*n lizenziert werden.

Ein Master Right gehört zu einer Aufnahme, d. h., wenn du eine andere Version des Songs aufnimmst, handelt es sich nicht um dasselbe Masterrecht.

Publishing Rights

Das Publishing Right (Verlagsrecht oder Urheberrecht) hingegen ist das Recht an der Komposition der Musik und des Textes (falls es einen Text gibt). Es gehört den Songwriter*innen, Komponist*innen und Texter*innen. Und in Europa können sie nicht verkauft werden. Wenn du eine Musik komponierst oder einen Text schreibst, bist du in jedem Fall Inhaber*in der Verlagsrechte (bis 70 Jahre nach dem Tod des*der jeweiligen Schöpfer*in oder Autor*in, wenn kein Verlag beteiligt ist). Du kannst deine Veröffentlichungsrechte jedoch an einen Musikverlag lizenzieren, der sie für dich verwertet.

Arten der Tantiemen

  • Digitale Verdienste (Streaming-Tantiemen & Download-Tantiemen)
  • Physische Verdienste
  • Mechanische Tantiemen
  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen
  • Aufführungsabgaben
  • Sync-Lizenzgebühren

Digitale Verdienste (Streaming-Tantiemen & Download-Tantiemen)

Streaming tantiemen

Streaming tantiemen

Der digitale Musikkonsum hat in den letzten Jahren weiter zugenommen und ein Ende ist nicht in Sicht. Während der Anteil der Einnahmen aus digital heruntergeladener Musik sinkt, machten die Einnahmen aus Streaming laut IFPI Global Music Report im Jahr 2020 62,1 % der weltweiten Einnahmen der Musikindustrie aus.

Die Anbieter digitaler Dienste (DSP) sind verpflichtet, Lizenzgebühren an Songwriter*innen und Verleger*innen zu zahlen (mehr dazu erfährst du später im Abschnitt „Mechanische Tantiemen“). Der größte Teil der digitalen Einnahmen wird durch Streaming-Tantiemen und Download-Tantiemen erzielt.

Streaming-Tantiemen

Jedes Mal, wenn ein Titel auf einer Streaming-Plattform (z. B. Spotify, Apple Music, Deezer, Tidal, Amazon Music usw.) gestreamt wird, verdienen die Künstler*innen, die Plattenfirmen und alle anderen beteiligten Dritten Geld durch Streaming-Tantiemen. Im Folgenden erfährst du mehr darüber, wie Streaming-Tantiemen berechnet werden.

Download-Tantiemen

Auch wenn sich der digitale Musikkonsum immer mehr vom Download zum Streaming verlagert, können die Download-Tantiemen immer noch einen beträchtlichen Teil deiner Einnahmen aus digitalen Verkäufen ausmachen. Für jeden Titel, der von digitalen Download-Plattformen (z. B. iTunes, Beatport, Traxsource usw.) heruntergeladen wird, erhalten die Musiker*innen einen Anteil an dem Betrag, den der*die Nutzer*in für den Download bezahlt hat.

Physische Verdienste

Der Umsatz mit physischen Tonträgern ist zwar weiterhin rückläufig, doch hat sich der Rückgang in den letzten Jahren deutlich verlangsamt. In dieser Kategorie ist auch eine Verschiebung von CDs zu Vinyl oder Kassetten zu beobachten und damit eine Verschiebung der Bedeutung und des Zwecks von physischer Musik hin zu Sammlerstücken, die man stolz seinen Freunden zeigt.

Mechanische Tantiemen

Wann immer eine CD, eine Schallplatte oder ein Tonband hergestellt wird, werden Kompositionen vervielfältigt. Das Gleiche gilt für digitale Downloads und Streams: Jeder Download oder Stream gilt als Vervielfältigung eines Songs. Für die Vervielfältigung von Musikkompositionen werden mechanische Tantiemen für die Songwriter*innen und Verleger*innen fällig, die von Verwertungsgesellschaften (z.B. GEMA, SUISA) oder anderen Verwertungsgesellschaften (z.B. Harry Fox Agency) im Auftrag der Rechteinhaber eingezogen werden.

Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

Eine öffentliche Aufführung liegt vor, wenn du Musik in der Öffentlichkeit spielst oder wenn deine Musik öffentlich gespielt wird. Du erhältst Tantiemen für die Komposition (z. B. für Live-Auftritte) oder den Master UND die Komposition (z. B. im Fernsehen, Radio; bei DJ-Events). Offensichtliche Beispiele sind Live-Auftritte bei Konzertveranstaltungen oder Festivals. Bei diesen Veranstaltungen musst du möglicherweise eine Trackliste für den*die Veranstalter*in oder Produzent*in ausfüllen, da die Songwriter*innen für jeden von deinen gespielten Songs Geld erhalten. Aber das ist noch nicht alles: Fernseh- und Radiosendungen oder Hintergrundmusik in Restaurants, Geschäften, Bars, Nachtclubs usw. gelten auch als öffentliche Auftritte. Für all dies hast du möglicherweise Anspruch auf Aufführungsabgaben über deine Verwertungsgesellschaft (z.B. GEMA).

Aufführungsabgaben

Bei den Aufführungsabgaben handelt es sich um Tantiemen für die öffentliche Aufführung, die dem*der Inhaber*in des Urheberrechts an der Tonaufnahme (Master) zustehen. Wenn also eine Tonaufnahme öffentlich gesendet oder aufgeführt wird, müssen die Inhaber*innen der Masterrechte entschädigt werden und dies geschieht über die Aufführungsabgaben. Dies kann z. B. in Clubs, Restaurants, im Fernsehen, in Radiosendern, in Streaming-Radios oder an jedem anderen öffentlichen Ort sein, an dem das Musikwerk übertragen wird.

Sync-Lizenzgebühren

Sync-Lizenzgebühren

Sync-Lizenzgebühren

Sync ist die Abkürzung für Synchronisation. Synchronisierung von was? Es handelt sich um den gleichzeitigen Betrieb von zwei Dingen und hier kann es sich um Kinofilme und andere audiovisuelle Produkte wie TV, Filme, Netflix-Serien, Werbung, Videospiele, TV-Shows, DVDs, Blu-Ray, usw. handeln. Der*die Produzent*in dieses audiovisuellen Produkts synchronisiert deine Musik mit diesem anderen Produkt (Video, bewegte Bilder...) und erhält eine Lizenz, um dies tun zu dürfen. Oft wird eine Vorauszahlung fällig und in manchen Fällen erhältst du einen Prozentsatz des Umsatzes – das hängt von der Vereinbarung ab. Diese Zahlung wird als Synchronisationslizenz bezeichnet und du musst deine Musik registrieren lassen, um die Gebühren für die Nutzung deiner urheberrechtlich geschützten Musik eintreiben zu können.

Wie werden Tantiemen für Musik berechnet?

Jetzt, da wir wissen, welche Art von Tantiemen es gibt, müssen wir verstehen, wer die Beteiligten sind, wer bezahlt wird, zu welchem Prozentsatz, wann und wie?

Wer wird für Tantiemen bezahlt?

Je nachdem, wie viele Personen beteiligt sind – von deinem*deiner Labelmanager*in bis zu demjenigen*derjenigen, der*die deinen Text geschrieben hat – müssen mehrere Parteien bezahlt werden. Neben Songwriter*innen und Künstler*innen gibt es möglicherweise noch viele weitere Stellen, die als Vermittler*innen in deinem Namen tätig sind und dir dabei helfen, alle Tantiemen zu erhalten, auf die du Anspruch hast.

Hauptdarsteller

Sie sind diejenigen, die den Song im Studio (oder live) aufnehmen. Das können die Songwriter*innen selbst sein, es kann eine dritte Partei sein, es können gefeatured Artists und andere nicht gefeatured Members beteiligt sein.

Sie besitzen:

  • Master Rights

Sie erhalten Geld aus:

  • Digitalen Verdiensten (Streaming-Tantiemen & Download-Tantiemen)
  • Physischen Verdiensten
  • Aufführungsabgaben
  • Sync-Lizenzgebühren

Die Songwriter*innen sind diejenigen, die den Song geschrieben haben: Sie sind Eigentümer*innen der Musikkomposition. Sie haben die Melodie, das Arrangement und den Text erstellt.

Sie besitzen:

  • Rechte an der Musikkomposition

Sie erhalten Geld aus:

  • Mechanischen Tantiemen

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

  • Sync-Lizenzgebühren

Zwischengeschaltete Vermittler*innen

Es gibt verschiedene Arten von Plattenfirmen und einige stellen mehr Mittel oder Budget zur Verfügung als andere. Es gibt Plattenfirmen, die für das Aufnahmestudio und die gesamte Produktion bezahlen und einige Rechte erwerben. Sie können auch eine Vereinbarung mit dem*der Künstler*in treffen, um die Master-Rechte zu kaufen, selbst wenn sie es nicht finanziert haben, da sie ein Budget für das Marketing und die Werbung für das aufgenommene Produkt bereitstellen werden.

Sie besitzen:

  • Master Rights

Sie verwalten die folgenden Tantiemen und leiten einen Teil davon an ihre (ausübenden) Künstler*innen/ Bands weiter:

  • Digitale Verdienste (Streaming-Tantiemen & Download-Tantiemen)

  • Physische Verdienste

  • Aufführungsabgaben

  • Sync-Lizenzgebühren

In einigen Fällen sind die Künstler*innen bei keinem Label unter Vertrag. Diese Künstler*innen erhalten alle oben genannten Tantiemen, ohne dass ein Labelanteil abgezogen wird.

Die Verlage kümmern sich um die Verwaltung und Einziehung der mechanischen Tantiemen und der Tantiemen für die öffentliche Aufführung. Sie sorgen dafür, dass deine Lieder (Musikwerke) ordnungsgemäß registriert sind, dass du als Songwriter*in ordnungsgemäß bei einer Verwertungsgesellschaft angemeldet bist und dass du das Geld erhältst, das dir zusteht.

Sie besitzen:

  • Publishing Rights

Sie verwalten die folgenden Tantiemen und leiten einen Teil davon an ihre Songwriter*innen weiter:

  • Mechanische Tantiemen

  • Aufführungsabgaben

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

  • Sync-Lizenzgebühren

Das Gleiche gilt für Subverlage, die möglicherweise einen Vertrag für bestimmte Gebiete haben. In einigen Fällen haben Songwriter*innen keine Verlagsrechte an eine*n Verleger*in übertragen. Diese Songwriter*innen erhalten alle oben genannten Tantiemen, ohne dass ein Verlagsanteil abgezogen wird.

Digitale Vertriebe sind für die Bereitstellung deiner Musik auf Streaming- und Download-Plattformen wie Spotify, Apple Music, iTunes, Beatport, Amazon Music usw. zuständig. Sie sind das Bindeglied zwischen dem*der Inhaber*in der Masterrechte und den Streaming-Shops.

Sie besitzen:

  • Nicht zutreffend

Sie sammeln und verrechnen den ganzen oder einen Teil des Geldes von:

  • Digitalen Verdiensten (Streaming-Tantiemen & Download-Tantiemen)

Physische Vertriebe sind für den Vertrieb deiner CDs, Vinyls und Kassetten an Einzelhändler*innen in einer bestimmten Region oder weltweit zuständig. Das Geschäft besteht oft aus einem prozentualen Aufschlag auf das Broker-Geschäft. Außerdem fallen Gebühren für die Lagerung unverkaufter Produkte an.

Sie besitzen:

  • Nicht zutreffend

Sie erhalten einen Teil des Geldes aus dem Verkauf und führen es wieder zurück:

  • Physische Verdienste

Wenn du die Master- und Verlagsrechte besitzt, ist es einfacher, mit einer Sync-Agentur zusammenzuarbeiten, da diese 100 % der Rechte an deinen Songs haben muss. Sie sind die Vermittler*innen zwischen diesen beiden Parteien und den Musiknutzer*innen, z. B. dem*der Musikbetreuer*in, der einen neuen Song für eine Netflix-Serie oder einen Film sucht oder der deinen Song im neuen Grand Theft Auto haben möchte.

Sie besitzen:

  • Nicht zutreffend

Sie erhalten Geld von:

  • Sync-Lizenzgebühren

Sie ziehen im Namen von Songwriter*innen und Verleger*innen die Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen und die mechanischen Tantiemen sowie im Namen von Künstler*innen und Plattenfirmen die Aufführungsabgaben ein. Bei diesen Organisationen kann es sich um getrennte Einrichtungen wie Performance Rights Organizations (PROs) handeln, die sich nur um die Aufführungsrechte kümmern oder um Mechanical Rights Organizations (MROs); in einigen Ländern werden PROs und MROs jedoch zu einer CMO oder Collective Management Organization (z. B. GEMA, SUISA) zusammengefasst.

Je nachdem, aus welchem Land du kommst oder wo du dich registrieren lassen willst, musst du dich bei einer oder mehreren Agenturen anmelden. Im Vereinigten Königreich zum Beispiel musst du dich bei PPL und PRS anmelden. Wenn du keine*n Verleger*in hast, kannst du diese Arbeit selbst erledigen, indem du deine Musikwerke registrieren und dich als Songwriter*in eintragen lässt.

Du musst einige Informationen angeben, wie z. B.:

  • ISRCs

  • Prozentsatz jedes*jeder Komponist*in/ Autor*in und der Prozentsatz des*der Verleger*in, falls es einen solchen mit den IPI-Nummern gibt

  • Name des Werks (Lied)

Sie besitzen:

  • Nicht zutreffend

Sie werden Geld einnehmen von:

  • Mechanischen Tantiemen

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

  • Aufführungsabgaben

Vielleicht hast du einige Lieblingsorte oder -festivals, auf denen du schon immer einmal auftreten wolltest. Sobald du also deine Songs fertig hast, frage bei ihnen an, ob sie dich für einen Auftritt buchen würden. Oder die Veranstaltungsorte und -veranstalter*innen wenden sich vielleicht sogar selbst an dich und bieten dir einen Auftritt an.

Je nach deinen Ambitionen ist es sinnvoll, mit einer Booking-Agentur zusammenzuarbeiten. In der Regel wissen sie, wo du Chancen hast, gebucht zu werden, sie können bessere Angebote aushandeln und Live-Tourneen organisieren. So hast du mehr Zeit, um für deine Live-Show zu proben.

Sie besitzen:

  • Nicht zutreffend

Sie kassieren Geld von:

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

Wann werden deine Tantiemen gezahlt?

Wir wissen, wofür du bezahlt werden kannst, aber wann wirst du tatsächlich bezahlt?

Streaming & Downloads

Streaming download musik imusician

Streaming & Downloads

Sie werden bezahlt, wenn jemand deine Musik auf Streaming-Diensten wie Spotify, Deezer, Traxsource oder anderen Download- oder Streaming-Plattformen abspielt oder herunterlädt. Wenn der*die Nutzer*in mehr als 30 Sekunden abspielt oder für den Download deines Titels bezahlt, wird das Geld fällig und der Shop zieht dieses Geld ein, nimmt seinen Anteil und überweist einen großen Teil an den Vertrieb (z. B. iMusician) und an die Verwertungsgesellschaft zurück, da beim Streaming auch mechanische und leistungsbezogene Tantiemen anfallen. Zwischen dem Vertrieb und dir, dem*der Künstler*in/ Songwriter*in, kann ein Plattenlabel stehen, das dieses Geld eintreibt, seinen Anteil einnimmt und deinen Teil entsprechend dem von dir unterzeichneten Künstler-/ Labelvertrag abführt.

Welche Arten von Tantiemen gibt es?

  • Digitale Verdienste (Streaming-Tantiemen & Download-Tantiemen)

  • Mechanische Tantiemen

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

Wann wirst du bezahlt?

Etwa 3-4 Monate nach der Bestätigung des Streamings oder des Downloads durch den Shop.

Wichtiger Hinweis: Manche Shops verzögern möglicherweise einige Zahlungen, weshalb es schwierig ist, die Angaben in deinem Spotify for Artists-Konto oder in unserem Music Analytics-Tool abzugleichen.

Physische Verdienste (Vinyl, CD, Tape und andere Produkte)

Der*die Verbraucher*in zahlt einen Preis für den Kauf deiner CD, Vinyl oder Kassette, der je nach Geschäft, Land und Währung unterschiedlich hoch sein kann. Ein Teil dieses Geldes wird an den physischen Vertrieb überwiesen, der seinen Anteil einnimmt und den Rest entweder an dich als Künstler*in oder an dein Plattenlabel weiterleitet, welches dir dann den entsprechenden Anteil auszahlt. Ein physischer Verdienst erzeugt mechanische Tantiemen.

Arten von Tantiemen:

  • Mechanische Tantiemen

Andere Zahlungen:

  • Mit der Plattenfirma oder dem Vertrieb vereinbarter Prozentsatz aus den Verkäufen

Wann wirst du bezahlt?

Das hängt vom Vertrag ab. Einige Vertriebsfirmen warten, bis die Tantiemen einen bestimmten Betrag erreicht haben, bevor sie dir das Geld überweisen, ansonsten dauert es etwa ein paar Monate.

Netflix-Serien, Videospiele oder andere Sync-Placements

Deine Sync-Agentur macht deine Musik bei Musiknutzer*innen bekannt, damit sie in einem Produkt platziert werden kann. Wenn dies geschieht, handelt die Sync-Agentur mit diesem*dieser Nutzer*in den bestmöglichen Deal für dich aus, da sie auch einen Anteil (%) davon erhält. Du erhältst eine Vorabgebühr (Sync-Lizenzgebühr) und Aufführungsabgaben.

Arten von Tantiemen:

  • Sync-Lizenzgebühren

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen (sobald das audiovisuelle Produkt ausgestrahlt wird)

  • Aufführungsabgaben

Andere Zahlungen:

  • % der Verkäufe oder Aufrufe des Endprodukts

Wann wirst du bezahlt?

Die Vergütung wird fast sofort fällig, sobald die Synchronisationsagentur und du den Vertrag mit dem*der Nutzer*in unterzeichnet habt. Aufführungsabgaben können bis zu zwei Jahre dauern, je nachdem, in welchem Land du registriert bist und in welchem Land die Musik verwendet wird.

Live-Show, Konzert, Festival & andere Musikveranstaltungen im Freien

Du spielst deine Songs live vor einem öffentlichen Publikum. Dadurch erhältst du zusätzlich zur Gage, die du vom*von der Veranstalter*in der Veranstaltung bekommst, Tantiemen.

Welche Arten von Tantiemen gibt es?

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

Andere Zahlungen:

  • Gage des*der Veranstalter*in der Veranstaltung

Wann wirst du bezahlt?

Je nachdem, in welchem Land du registriert bist und in welchem Land die Veranstaltung stattfindet, kann es bis zu zwei Jahre dauern, bis du die Aufführungsgebühren erhältst.

Die Gage, die du von Veranstalter*innen erhältst, wird hingegen in der Regel direkt nach der Veranstaltung ausgezahlt.

Radiosendungen

Dein Lied wird im Radio gespielt und je nach Reichweite des Radiosenders ist dies in vielen Fällen ein großer Gewinn für dich. Und was noch besser ist: Es bringt dir Geld ein. Je nachdem, (woher du kommst)ob du aus den USA kommst oder nicht, gibt es unterschiedliche Arten von Tantiemen für verschiedene Arten von Radios (z. B. Pandora oder Internetradios).

Arten von Tantiemen:

  • Tantiemen für (öffentliche) Aufführungen

  • Aufführungsabgaben

Wann wirst du bezahlt?

Es kann bis zu zwei Jahre dauern, je nachdem, in welchem Land du registriert bist und in welchem Land der Radiosender seinen Sitz hat.

Wie werden die verschiedenen Arten von Tantiemen berechnet?

Wie viel erhältst du für einen Stream?

Graph IIB Music Streaming Services Money

Grafik Information is Beautiful - Streaming

In unserem Leitfaden „Wie man mit Spotify Geld verdient“ haben wir erwähnt, dass die durchschnittlichen Einnahmen pro Stream auf Spotify 0,00437 US$ betragen. Dies ist ein Durchschnittswert, der nur Spotify berücksichtigt und sich jeden Monat ändert, je nachdem, wie viel Musik gestreamt wird, wo deine Musik gestreamt wird und welches Abonnement der*die Nutzer*in hat (Freemium, Premium). Das könnte dir einige Kopfschmerzen bereiten.

Auf „Information is Beautiful“ kannst einen Blick auf die durchschnittlichen Einnahmen der Künstler*innen pro Stream bei den wichtigsten Anbietern wie Napster, Tidal, Spotify, Deezer usw. werfen.

Wie wird ein Musikdownload berechnet?

Musik-Downloadshops wie iTunes, Beatport oder Amazon haben ihre eigenen Preisspannen und legen den Preis für Titel oder ganze Veröffentlichungen in der Regel selbst fest, basierend auf ihrer eigenen Preispolitik. Der Shop nimmt seinen Anteil und schickt den Rest an den*die Aggregator*in (oder Musikvertrieb) und einen kleinen Teil an die Verwertungsgesellschaft (z. B. für mechanische Tantiemen). Du erhältst etwa 50 bis 70 % des Preises, der im Shop angezeigt wird.

Wie viel verdienst du mit CD- oder Vinyl-Verkäufen?

Das ist eine knifflige Frage. Wenn du deine CDs und Vinyls allein verkaufst, ohne eine Plattenfirma oder einen Vertrieb, erhältst du natürlich den Preis, für den du sie verkaufst. Wenn du mit einer Plattenfirma zusammenarbeitest, bekommst du einen geringeren Anteil und die Plattenfirma hat vielleicht einen Vertrag mit einem Vertrieb, der den Anteil senkt.

Ein*e Künstler*in erhält normalerweise etwa 1,50 bis 2,00 US$ pro verkaufter CD. Wenn du mit einem unabhängigen Label zusammenarbeitest, bekommst du vielleicht einen größeren Teil des Kuchens (z. B. 5,00 US$ bis 7,00 US$).

Wie viel verdienst du mit einer Synchronisation?

Es gibt so viele Möglichkeiten, dass wir das nicht wirklich beziffern können, aber du könntest mit der Lizenzierung deiner Musik für eine Netflix-Serie leicht um die 50.000 US$ verdienen.

Wie viel verdienst du bei einer Live-Veranstaltung?

Je nachdem, ob eine Booking-Agentur involviert ist oder nicht, erhältst du eine Gage für deinen Auftritt (bitte nimm niemals das Angebot „Pay to play“ an!). Sie kann sehr niedrig sein, wenn du eine kleine Band bist, die im Vereinigten Königreich tourt oder sie kann zwischen 150 und 500 US$ für eine Band betragen, die in Europa oder den USA auftritt. Das gilt für kleine Bands, größere Bands arbeiten in der Regel mit einer Agentur zusammen, wenn sie ein größeres Publikum und höhere Auftrittsgebühren erreichen.

Darüber hinaus erhältst du Tantiemen für öffentliche Auftritte.

Wie werden Tantiemen für öffentliche Auftritte berechnet? In einigen Ländern machen die Tantiemen für bestimmte Veranstaltungen wie Konzerte einen festen Prozentsatz der Einnahmen aus, die der Veranstaltungsort während einer Veranstaltung erzielt. Die eingenommenen Gebühren werden dann zwischen den Inhaber*innen der Rechte an den gespielten Liedern aufgeteilt, weshalb der Veranstaltungsort oder der Veranstalter der Veranstaltung dich möglicherweise um eine Tracklist bittet. Im Allgemeinen stammt der größte Teil des Geldes aus dem „Pool“, der zu zahlen ist, aus der Erhebung einer jährlichen Gebühr von den Veranstaltungsorten, die von Schlüsselfaktoren wie Kapazität, Standort und Einnahmen abhängt. Dies gilt auch für Radio- und Fernsehsender, die eine pauschale Lizenzgebühr auf der Grundlage ihres Marktanteils, ihrer Einschaltquoten und ihrer Einnahmen zahlen. Das Geld im „Pool“ wird dann mit einer Technik namens Sampling aufgeteilt. Da sie nicht wissen können, was kleine Veranstaltungsorte spielen, die Musik von ihren persönlichen Konten abspielen, fragen sie stichprobenartig bei diesen Veranstaltungsorten nach, was sie im Einzelnen spielen und schätzen auf der Grundlage dieser Zahlen, wie viele Personen ausgezahlt werden. Sollte deine Musik also in keiner der Stichprobenerhebungen enthalten sein, würdest du am Ende weit weniger verdienen, als dir eigentlich zusteht.

Wie viel verdienst du an einer Radiosendung?

Laut PRS werden die Tantiemen pro Minute Spielzeit im Radio berechnet. Die PRS bietet ihren Mitgliedern auch einen „Radio Rate Checker“ an. Es ist sehr schwierig, einen Durchschnittswert zu ermitteln, da viele Faktoren zu berücksichtigen sind, aber wir wissen von Prescription Music PR, was einige große Radiosender gezahlt haben:

  • BBC Radio 1: £ 13,63 pro Minute
  • BBC Radio 2: £ 24,27 pro Minute
  • BBC 6 Music: £ 5,25 pro Minute

In unserem obigen Abschnitt über die Berechnung von Tantiemen für öffentliche Aufführungen findest du weitere Informationen.

Fazit

Es gibt viel zu verstehen und viel zu tun, aber als Songwriter*in, Künstler*in oder Band solltest du darauf achten, dass du gute Verträge mit deinen Partner*innen wie einem Plattenlabel, einem Verlag oder sogar einer Synchronisationsagentur abschließt und bei einer Verwertungsgesellschaft registriert bist, um das verdiente Geld zu erhalten.

Guide auf teilen
iMusician-Newsletter

Bleib auf dem Laufenden

Bleib immer auf dem Laufenden über die neuesten Musikbusiness-Nachrichten, Tipps, Tricks und Tutorials. Alles, was du brauchst, um deine Musikkarriere zu fördern – direkt in deinem E-Mail-Posteingang.

Loading...